Spalte 1
Spalte 1
Spalte 1

Kulturprogramm 2015/2016

Hanna Langer

Hanna Langer eine Frau mit dem Auge für das besondere und das was die Leute interresiert. Sie schafft es in kürzester Zeit detailgetreu Sachen aufs Papier zu bringen,was mich als nicht Künstler immer wieder erstaunt. Sie geht auf Ideen ein und man kann nur begeistert sein von dem was dann entsteht. Ich bins auf jeden Fall.Dies ist nur eine kleine Auswahl von ihren geschaffenen Werken .Schaut Euch Ihre Homepage an .Dies ist meine meinug ,also macht Euch selber in Bild .

Cafe Kultur

Sie haben Lust, einen Abend mit anspruchsvoller Unterhaltung zu genießen? Unser "Café Kultur" bietet Ihnen ein facettenreiches Programm (INFO)

eine Einrichtung der Diakonie Krefeld-Viersen und der Stadt Viersen. Hier finden Sie das Portal für alle Aktivitäten und Entwicklungen in und um Dülken. Vor allem aber soll diese Seite Ihnen Mut machen, sich aktiv an den Veränderungen in unserem Stadtteil zu beteiligen und Ihre Ideen einzubringen.

Viersen ist überall

In der weltweit größten Foto-Gemeinschaft im Internet, „Flickr“, gibt es eine eigene „Viersen“-Gruppe. Einfach mal durchschaun, teilweise schöne Photos Viersen

Heimatverein Viersen

Der Verein für Heimatpflege e. V. Viersen, dessen Arbeit sich auf alle Stadtteile erstreckt, wurde am 27. Februar1956 gegründet. Inzwischen zählt er annähernd 1000 Mitglieder.

Zehnjährige bringt zweites Buch heraus

16.09.2014 Für die zehnjährige Viersenerin Paula Brandts gehört das Schreiben zum Alltag. Gerade hat sie ihr zweites Buch veröffentlicht. Als sie im Internet nach ihrem Namen suchte, fand sie eine gleichnamige Vorfahrin, die auch Autorin war. (INFO)

Jugend braucht Freiräume

Jugend braucht Freiräume, Kultur braucht Freiräume, Jugend und Kultur in Viersen:

02.08.2014 Aufgrund der vielen Kommentaren auf Facebookseiten sowie eigener Recherchen fragen wir uns, weshalb das Angebot an Kultur und Freizeitmöglichkeiten in Viersen so negativ bewertet wird. Ist diese Entwicklung dem Zeitgeist geschuldet, dem Desinteresse, der Orientierungslosigkeit der Jugend oder reichen die „vorgesetzten“ Angebote nicht aus, den vielfältigen, eigenständigen Interessen der Jugend Rechnung zu tragen, welche oftmals der Erwachsenenkultur entgegen stehen.

 Liegt nicht gerade die Chance die Jugendlichen für Kultur zu gewinnen, in der Unbefangenheit junger Menschen gegenüber allem Neuen. So muss sich, auch in Viersen, die Jugendkulturarbeit in erster Linie mit den Lebenswelten dieser Gruppen beschäftigen, mit ihren Neigungen und Wünschen aber auch dem Erlernen und Erreichen "kultureller Kompetenz", ein oft langer Prozess, der Durchhaltevermögen, Willenskraft und immer neue Motivation erfordert. Der Umgang mit kultureller und sozialer Vielfalt ist eine der wichtigsten Herausforderungen in der Gegenwart und für die Zukunft unserer Gesellschaft. In Zeiten, die geprägt sind von sozialen Umbrüchen und zunehmend unsicheren Zukunftsperspektiven gerade für die junge Generation. In Zeiten, in denen die Ansprüche an die (Aus-)Bildung junger Menschen steigen, rückt der kulturelle Bereich der Kinder- & Jugendarbeit an eine entscheidende Position, ebenso gilt es Kulturarbeit auch für Jugendliche erreichbar zu machen. Es gilt die Jugend aus ihrer „Motzecke“ hervor zu holen und in die Verantwortung zu nehmen. Dies erreiche ich jedoch nur, in der Erörterung der Bedürfnisse, der Interessen, der Wünsche z.B. durch Workshops, Umfragen oder spontane „urbanische“ Projekte z.B. auf öffentlichen Plätzen.

 Dass eine offene, freie Jugendkulturarbeit nicht an Kosten scheitern muss, zeigen z.B. viele Städte mit Projekten „BRAND URBANISM“, „ein neuer Weg, bürgerschaftliche Projekte in der Stadt zu finanzieren“, auch im Jugendkulturbereich, in dem sich die Stadtverantwortlichen mit der Wirtschaft zusammen tun um das Interesse der Jugend zu wecken wie z.B. Bereitstellen und die Finanzierung von Proberäumen, Kulturbühne, Kultur oder Programmkino, urbane spontane Projekte an öffentlichen Plätzen (Selbstgestaltung der Treffpunkte der Jugendliche) etc. Das Hinausdrängen der Jugend aus dem Stadtzentrum wie z.B. die geplante Skaterbahn auf dem Hohen Busch halten wir hier für den falschen Weg, das Leben der Jugendlichen bewegt sich in der Stadt, nicht irgendwo (Störfaktor?), hier sind nach unserer Ansicht die Bedingungen zu schaffen, die Jugend an die Kultur heran zu holen und zu gewinnen. ( red.Thomas Mayer)

Volksbühne Viersen

Volksbühne Viersen mit einem neuen Stück im Herbst 2015 und im Frühjahr 2016, das Stück: zurück zum Happy End

Ali Haurand:

Kultur in der Johaniskirche

Vom Stummfilm bis zum Musical
Auch in diesem Jahr findet in der Johanniskirche der LVR-Klinik Viersen ein interessantes, vielfältiges Kulturprogramm statt. Schon Aristoteles wusste, dass es im Wesen der Musik liegt Freude zu bereiten. Freude bereiten und die schöne Johanniskirche der LVR-Klinik Viersen noch mehr zu beleben, mit dieser Absicht entstand das Kulturprogramm der Johanniskirche. Die Seelsorgerinnen, Seelsorger und die Organisten der Kirche gestalteten in Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeitsarbeit der LVR-Kliniken ein interessantes und ansprechendes Programm. Vom Gospelgesang über den musikalisch untermalten Stummfilm Dr. Faustus bis hin zum Musicalprogamm ist alles zu finden. „Wir wollten, dass für jeden etwas dabei ist“ sagt das Organisationsteam der Konzertreihe. Wieder hervorgehoben wird die 110-jährige Klais-Orgel der Kirche, benannt nach ihrem Erbauer, dem Bonner Johannes Klais. Herzlich eingeladen sind interessierte oder angehende Orgelfans zu der monatlich stattfindenden Orgelmusik. 
Das komplette Konzert-programm erhalten Sie bei beatrix.wolters@lvr.de 02162 96-6244 oder unter www.klinik-viersen.lvr.de

Kriminalroman aus Dülken

Durchweg strahlende Gesichter zum Pressetermin in Dülken: Burkhardt Gorissen (zweiter von links) hat mit seinem historischen Kriminalroman „Der Viehhändler von Dülken“ ein weiteres Highlight zur 650 Jahrfeier der Stadt am Niederrhein vorgestellt.

Der Nachtwächter

Begleiten Sie André Schmitz auf seinem Rundgang durch die Altstadt. Wenn die Bürger von Ehre schlafen gehen, sorgt er für Ruhe und Ordnung in den Gassen der Stadt. In historischer Uniform, mit Laterne und Hellebarde, erzählt er interessante, spannende und unterhaltsame Geschichten und Anekdoten aus vergangenen Zeiten über Dülken.

Kinder und Kultur

Hier kommen Kinder mit Kultur in Kontakt

In Viersen gibt es viele Kulturangebote für Kinder und Jugendliche. Zu ihnen gehören die Kulturstrolche, der Stimmzauber, der Lesespaß, der mittelalterliche Stadtrundgang und, ganz neu, die Museobilbox. (INFO)

Es gibt mehrere Ansprechpartner

Stadtarchiv: Marcus Ewers, Telefon 02162 101471.

Fachbereich Kultur: Nicola Nilles, Telefon 02162/101450 und Jutta Pitzen, Telefon 02162 101160.

Stadtbibliothek: Christiane Wetter, Telefon 02162 101509.

Magentas kleine Malschule

Schöne Sache "Magentas kleine Malschule"

11.11.2014 Besuch der Jubiläumsausstellung Ma-gentas kleiner Malschule, hier im Bild Iris Kater.

10 Jahre Kunst-Kreativität-Kompetenz-Spaß.....und wenn Claudia Fischer nicht die wunderbaren Werke ihrer zahlreichen Schüler ausstellt, dann findet ihr sie im Atelier auf der Wilhelmstraße 45 c, Viersen. Magentas kleine Malschule (INFO)

Buch Max und Maxy

Fotograf und Journalistin bringen gemeinsam Kinderbuch heraus

 

Das Buch "Max und Maxi auf dem Weg nach Hause" eignet sich für Kinder zum selber lesen ab acht Jahren. Bald erscheint auch eine passende DVD.

Neues Kinderbuch

Eine Anratherin und ein Viersener haben gemeinsam ein Kinderbuch geschrieben, in dem ein Hinsbecker eine Titelrolle übernommen hat. Und erschienen ist das Buch im Kempener Buchverlag. Das nennt man Teamarbeit. (INFO)

Viersener Salon macht Geschichte greifbar