Spalte 1
Spalte 1

Wohnungen für Flüchtlinge

28.10.2015 Der Kreis muss bis 2016 rund 3750 Flüchtlinge aufnehmen. Die GWG könnte zehn Prozent des Wohnraums erstellen. Die Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft des Kreis Viersen (GWG) sorgt für Bewegung auf dem Wohnungsmarkt. Das Unternehmen hat in einer Sitzung alle Bürgermeister des Kreises informiert, dass es mit Blick auf die Unterbringung von Flüchtlingen helfen will. Sondierungsgespräche werden bereits mit Schwalmtal, Willich und Tönisvorst geführt. In Brüggen hat der Gemeinderat bereits vor Monaten Plänen zum Bau eines Mehrfamilienhauses zugestimmt. "Die GWG sieht sich in der Lage, einen Beitrag zur Lösung der Wohnraumprobleme im Kreis zu leisten", so GWG-Vorstand Diether Thelen gestern. "Wichtig ist, dass wir dieses Paket neben den laufenden Modernisierungs- und Investitionsmaßnahmen umsetzen können." (INFO)

27.08.2015 "Trübsal blasen hilft Einzelhandel nicht"

Kein Feierabendmarkt in Viersen

Mai 2015 Die vom Ordnungs- und Straßen-verkehrsausschuss des Rates der Stadt Viersen beschlossene testweise Verlängerung der Marktzeiten in Alt-Viersen am Donnerstag wird nicht umgesetzt. Das ist das Ergebnis der Beratungen von Vertretern der Stadtverwaltung, der Ratsfraktionen und der Marktbeschicker. Die Marktbeschicker verwiesen auf ihre ohnehin hohe Belastung durch zahlreiche Märkte und den im Verhältnis zur erwarteten Nachfrage hohen Aufwand. (INFO)

Situation Einzelhandel Viersen

20.03.2015 Einzelhändler müssen ihre Hausaufgaben machen. In Kürze eröffnet in Mönchengladbach das neue Einkaufszentrum "Minto". Für die Viersener Einzelhändler ist das kein Grund zur Sorge - aber nur, "wenn die Hausaufgaben" gemacht werden, sagt Thomas Küppers. Wir sprachen mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt Viersen.

Leerstand, Cube und mehr:

03.03.2015 Iris Kater berichtet über die Sitzung Wirtschaftsausschuß: Leerstandsquote Dülken bei ca.27%, Leerstandsqoute auch in Viersen gestiegen, Süchteln i.O. Mindestbelegquote Cube in Dülken noch nicht erreicht, noch kein Konzept für den Floriansplatz in Süchteln. (INFO)

Bilanz 2014 Werbering

Werbering Viersen aktiv zieht Bilanz für 2014

Umsatzeinbrüche und Konkurrenz

Eine eher durchwachsene Bilanz für das zurück liegende Jahr hat der Werbering Viersen aktiv gezogen. „Viele Händler sind zufrieden, aber vor allem im textilen Bereich haben der nicht so schöne Sommer sowie der milde Winter für Umsatzeinbrüche gesorgt“, sagt Vorstandsmitglied Hubert Rettler. (INFO)

Edeka/ Tengelmann

04.12.2014 Wie üblich, personelle Maßnahmen... und wieder erfahren die Mitarbeiter zuletzt, was dann schon längst zwischen den milliardenschweren Unternehmen vereinbart wurde! Na ja Menschen kann man schnell auf die Strasse setzen! Für die Mitarbeiter von Kaisers ein belastender Zustand. (INFO)

Massive Steuererhöhungen in Viersen

06.12.2014 Die erste Steuer rauf, Hundebesitzer müssen blechen! Folgen einer verfehlten Finanzpolitik, was folgt noch? Weitere Erhöhungen in der Schublade, Einschnitte bei Sozialleistungen werden diskutiert! (INFO)

Viersener Einzelhandel

26.11.2014 Thomas Küppers sieht den Viersener Einzelhandel auf gutem Weg, mit Ausnahme Dülken, Mediamarkt weiter im Gespräch! Lesen Sie das ganze Interview im Stadtspiegel Viersen

Auch Norma will Kaisers

06.11.2015 Erivan Haupt ignoriert jede Offerte anderer Bewerber, welche u.a. auch für die Mitarbeiter sozial verträglicher wären. Da mag man sich nicht vorstellen, was im Hintergrund abläuft, denn weshalb wehrt man sich so gegen andere Offerten. Ein Spiel auf dem Rücken der Mitarbeiter. Das Wirtschaftsministerium wird nicht anders entscheiden wie von EDEKA und Haupt verlangt, eine Farce. (INFO)

Viersen will freies Netz (07.10.2015)

Energiemanager hilft sparen

26.08.2015 Energiemanager füttert das Sparschwein

Die Stadt Viersen hat mittlerweile einen eigenen Energiemanager. Seit einem Jahr kümmert sich Björn Nemak um die städtischen Liegenschaften und deren Verbrauch.

Bilanz 2014 Viersener Einzelhandel

10.02.2015 Interview mit Herrn Hubert Rettler, Vorstandsmitglied Werbering Viersen, zur Situation des Viersener Einzelhandels:

„Durchwachsen, Online-Konkurrenz, Einkaufszentrum Minto, Kaufkraftverlust in den Abendstunden“

Eine durchwachsene Bilanz des Einzelhandels für das Jahr 2014 zieht Hubert Rettler vom Werbering Viersen, sein Optimismus hält sich in Grenzen.

Herr Rettler zeichnet mit seinen Aussagen ein durchaus realistisches Bild der Situation des Einzelhandels in Viersen, ohne in Wehmut und Klagen zu verfallen und das ist richtig so. Dies ist aus unserer Sicht auch nicht notwendig, denn Viersen hat durchaus einen hervorragenden Mix an Einzelhandelsunternehmen sowie Kaffees und Restaurants, zumindest im Zentrum Viersens, darauf muss nicht nur, sondern darf und sollte aufgebaut werden.

Wehklagen in Viersen hilft nicht weiter, die Probleme des Handels wie z.B. die angesprochene Kaufkraftverlust in den Abendstunden ist kein Alleinstellungsmerkmals Viersen, viele Städte haben darunter zu leiden, u.a. Folge einer der vielen Begleiterscheinungen des geänderten Einkaufsverhaltens der Bevölkerung in dem letzten Jahrzehnt ( Internet/ Freizeitverhalten/ Berufsstress etc.).

Dass der Einzelhandel sich an den Aktionen wie Heimatshoppen nur mäßig beteiligt, die Möglichkeiten der Verbindung Internet/Service vor Ort nicht ausschöpft bleibt mir ein Rätsel. Die Lernphase des Einzelhandels wie z.B. gerade das Internet mit seinen Möglichkeiten nicht als das Übel der Ursache zu definieren, sondern als Chance zu begreifen, beginnt wohl erst noch. Dass gerade ein „örtliches“ Internet gestütztes Einkaufen erfolgreich gestaltet werden kann, zeigt das Büchereck Dötsch in Dülken, hier wurde frühzeitig die Chance ergriffen und umgesetzt. Somit läuft das Wehklagen einiger Unternehmer im Einzelhandel ins Leere, da die Ihnen zahlreich angebotenen Möglichkeiten nicht ausreichend genutzt werden.

Ob ein Publikumsmagnet wie Media Markt die Mutter aller Lösungen ist, sei dahin gestellt. Immer nur darüber zu klagen, dass ein Magnet wie Mediamarkt in Viersen fehlt, ist zu kurz gesprungen. Eher sollten die Überbleibsel vergangener Planungsfehler in Angriff genommen und einer schnellen Lösung zugeführt werden, wie z.B. die Konzeptionierung des Rathausmarktes, hier böte sich durchaus die Chance Kaufkraft in Viersen zu halten oder auszubauen. Insbesondere unter dem Blickwinkel „neues Einkaufszentrum Mönchengladbach“. Irgendwann ist es zu spät. (INFO)

(Thomas Mayer)